Bundeslogo Dieses Projekt wird unterstützt
durch die Schweizerische Eidgenossenschaft

Obschon das Thema 3D Druck schon seit einiger Zeit recht aktuell ist, müssen wir immer wieder feststellen, dass hier noch immer viele falsche Vorstellungen herrschen. Oder aber, dass die Vorstellungen recht weit von den realen Möglichkeiten und Anwendungsgebieten abweichen. Und erklärt man es dann, folgen nicht selten verwunderte Bemerkungen.

Für jene welche es interessiert, publizieren wir hier für euch die Medienmitteilung vom letzten runden Tisch:

P.s.

Da in dieser (wahrscheinlich fälschlicherweise eine Privatnummer veröffentlicht wurde, haben wir das Original kopiert und die Nummer redigiert)

Die Zeit rennt dahin und die Pendenzen häufen sich und wie so viele andere, welche sich mit dem Thema FSZM und sozialen Problemen beschäftigen, weiss man kaum noch wie alles zu bewältigen. Wo die Zeit hernehmen, wo die Energie dafür und wahrscheinlich nur weil wir mit Herz und Seele dabei sind, finden wir dennoch irgendwo etwas Zeit und Energie um die Aufgaben zu bewältigen. Aber egal wieviel Herzblut man in eine Sache steckt, manche Dinge sind eben alleine oder in einer kleinen Gruppe nicht zu bewältigen.

Seit einer Woche läuft unser Drucker nun schon beinahe Nonstop und getestet habe ich ABS, PLA, Carbon, Kupfer, Metall und Holz Filament. Alle diese Filamente verarbeitet der Drucker sehr schön, wobei aber beim Holz Filament scheinbar eine grössere Düse verwendet werden muss. Das Resultat war zwar sehr schön, doch besteht bei einer 0.4er Düse Verstopfungsgefahr. Was mir beim Ausdruck einer 12cm. hohen Figur nun zweimal passierte, weshalb ich die Düse heraus schrauben und reinigen musste. Wegen der Struktur des Holz Filamentes vermutete ich zuerst, dass das Filament Transportrad verhockt sei, was aber nicht der Fall war. Bei der Schrauberei konnte ich dann zu meienr grossen Freude bemerken, dass sich dies recht einfach gestaltete, denn ich habe bei anderen Druckern schon ganz anderes erlebt.