Bundeslogo Dieses Projekt wird unterstützt
durch die Schweizerische Eidgenossenschaft

Seit einer Woche läuft unser Drucker nun schon beinahe Nonstop und getestet habe ich ABS, PLA, Carbon, Kupfer, Metall und Holz Filament. Alle diese Filamente verarbeitet der Drucker sehr schön, wobei aber beim Holz Filament scheinbar eine grössere Düse verwendet werden muss. Das Resultat war zwar sehr schön, doch besteht bei einer 0.4er Düse Verstopfungsgefahr. Was mir beim Ausdruck einer 12cm. hohen Figur nun zweimal passierte, weshalb ich die Düse heraus schrauben und reinigen musste. Wegen der Struktur des Holz Filamentes vermutete ich zuerst, dass das Filament Transportrad verhockt sei, was aber nicht der Fall war. Bei der Schrauberei konnte ich dann zu meienr grossen Freude bemerken, dass sich dies recht einfach gestaltete, denn ich habe bei anderen Druckern schon ganz anderes erlebt.

 

Nach diesen Unterhaltsarbeiten welche rasch erledigt waren, konnte ich gleich wieder loslegen. Und nachdem der Drucker mit allen Filamenten so gut umgehen konnte, wagte ich mich sogar noch daran, uralte PLA Filamente hervor zu holen. Welche entgegen meinen Befürchtungen absolut keine Probleme verursachten und also noch absolut noch brauchbar sind.

Eine ganz grosse Bereicherung ist auch der Leim, welchen es damals noch nicht gab und welcher alles viel angenehmer gestaltet. Ebenso ist auch das warping beim ABS mit dem Leim kein Thema mehr für mich, genauso wie sich auch das Ablösen des gedruckten Teils um einiges angenehmer gestaltet, als mit dem Tape.

Überhaupt hat sich das Thema inzwischen auch so weit entwickelt, dass überall Informationen und Video Tutorials zu finden sind, welche einem den Einstieg leichter gestalten. Und die Auswahl an Filamenten ist auch kein Vergleich mehr zu damals, wenn ich z.B. an das Carbon, Kupfer oder Metall Filament denke. So habe ich mir z.B. als eines der ersten Dinge einen verbesserten Luftkanal für den Kühlungslüfter aus Carbon, einen Befestigungswinkel aus Kupferfilament für meine CNC, sowie eine bemalbare Figur aus Holz Filament ausgedruckt. Und nun ist der Drucker damit beschäftigt, mir eine Werkzeug Box für das 3D Druckerwerkzeug zu brauchen. Denn zum abschneiden des Filamentes braucht es einen Seitenschneider (welcher beim Druckzubehör dabei war), zum Auswechseln der Düse Imbus und Gabelschlüssel, sowie auch ein wenig Öl zur Schmierung immer wieder von Nutzen ist.

Ob nun also zu Deko Zwecken, für Ersatz- oder Bauteile oder auch wegen dem Spass am kreativen Gestalten ist ein 3D Drucker wirklich eine tolle Sache. Und wir arbeiten voller freudiger Ungeduld darauf hin, euch das Thema hoffentlich bald in unseren 3D Druck Café näher bringen zu dürfen.

Mit diesem Lieferanten scheinen wir die richtige Wahl für die Geräte getroffen zu haben, welche wir im 3D Druck Café aufstellen und zum Verkauf anbieten wollen. Wie eben z.B. das unten abgebildete Gerät, welches wir bereits für 945.- Franken anbieten können. Bei diesem ist eigentlich schon alles was es zum Drucken braucht dabei, doch würden wir dringend noch die Glasplate als Upgrade, eine weitere Rolle Filament, da beim Drucker natürlich nur eine Testmenge mitgeliefert wird und natürlich den Leim empfehlen. Alles in Allem liegt man dann etwa bei einem Preis von ca. 1000.- Franken um alles zu haben was benötigt wird, um ohne Frust loslegen und seinen kreativen Ideen AusDruck zu verleihen.